Nicht immer ist SPF drin, wenn SPF drauf steht ...
Beim Einkauf dänischer Jungsauen
kam es in der Vergangenheit hin und wieder zu unliebsamen Überraschungen: Vermeintliche „SPF-Tiere“ entpuppten sich bei der Anlieferung
als Partien mit einem weniger hohen Gesundheitsstatus.
Wie Sie bei Geschäften mit dänischen Vermarktern auf Nummer sicher gehen, 
drücken Sie auf weiter ...
Was verbirgt sich unter SPF ?
Den Gesundheitsstatus „SPF“ haben nur Tiere die aus Beständen sind, welche am SPF sus Gesundheitssystem teilnehmen.
Der SPF – Status gibt genau an, welche Krankheiten in dem Bestand nachgewiesen wurden, und welche Krankheiten nicht vorhanden sind
SPF-sus(SPF-Gesundheitssteuerung) ist ein völlig unabhängiges Unternehmen, das Aufbau und Pflege der Gesundheitsdatenbank als Dienstleistung betreibt.
Labore, die die gezogenen Blutproben auswerten, stellen die Ergebnisse direkt in die für Jedermann zugängliche Datenbank.
Der Vermehrer kann sich dort – so wie Jedermann - über den Gesundheitsstand seines Betriebes informieren. Die Teilnahme ist freiwillig. Die Vermarktung ohne dieses unabhängige Gutachten aber sehr schwierig, weshalb fast alle Vermehrer hier teilnehmen.
Auch die Transporteure der SPF Tiere müssen von SPF –sus zugelassen werden, da sie bestimmte Transportregeln einhalten und ihre Fahrer Sonderausbildungen haben müssen..
Wie wird der Gesundheitsstatus festgestellt ?
Die Bewertung des Gesundheitsstatus wiederum beruht auf der Häufigkeit der gezogenen Blutproben und dem neuesten Ergebnis der Blutproben 
Wie viele Blutproben ein Vermehrer ziehen lässt, ist an den Bezeichnungen „Rot“ und „Blau“ zu erkennen.
Rote Betriebe lassen sich alle vier Wochen beproben, blaue Betriebe nur einmal im Quartal. Entscheidend ist also die Untersuchungsdichte, bzw. die Aktualität des Gutachtens.
Jeder Vermehrer kann sich frei für ein System entscheiden, allerdings verbessert die Teilnahme am „Roten-System“ die Vermarktung der Tiere. Blaue Betriebe verkaufen i. d. Regel Ferkel oder Mastschweine, rote Betriebe i.d.R. Jungsauen und Eber.
Was ist ein "SPF"-Tier ?
„SPF-Tiere“ die aus einem roten oder blauen Betrieb kommen, können wiederum über eine unterschiedliche Qualität des „SPF-Status“ verfügen.
SPF-Tiere werden in drei verschiedene Qualitätsklassen eingeteilt. 
SPF 1 Tiere sind von allen gelisteten Krankheiten frei.
SPF 2 Tiere sind SPF 1 Tiere, die eine Krankheit haben dürfen,
             z.B. APP 2, 6 oder 12, oder Mycoplasmen.
SPF 3 Tiere sind SPF 1 Tiere, die zwei Krankheiten haben dürfen,
             z.B. APP + Myco, oder PRRS + APP oder Myc.
             Ein bestätigter positiver PRRS Bestand führt automatisch die Stufe SPF 3.
Weitere Information bekommen Sie, wenn Sie rechts auf den Knopf "Fachinfo der Woche" drücken!
Haben wir Ihnen mit diesen Informationen weiter helfen können?
Wenn ja, sagen Sie es bitte weiter ;-)
Wenn nein, nehmen Sie Kontakt auf, damit wir Ihnen mit weiteren Informationen zur Verfügung stehen können:
Mob: 01 72 / 42 03 00 1
Imehl: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
    
 
 
 
< zurück