Natürliches Licht im Stall (nach SHV) - aber ohne Hitzestress - geht das ? (08/09)
Lösungen aus der Praxis - Recht/Politik

Natürliches Tageslicht im Stall - ohne Hitzestress - geht das ?  

Laut Schweinehaltungsverordnung müssen in einem Stall mindestens 3% der Stallgrundfläche als Lichteinfallsfläche vorgesehen werden.

Nicht selten finden wir gerade in solchen Fällen im Sommer erhebliche Stressprobleme bei unseren Tieren, mit erheblichen Auswirkungen für Tiergesundheit und Wirtschaftlichkeit.

In einer aktuellen Untersuchung des Lehr- und Versuchgutes Köllitzsch wurde heraus gefunden, das bei Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen bzgl. Licht und Klima die Baukosten unnötig in die Höhe getrieben werden und die Leistung der Tiere sinkt.        

Ausführlichere Hinweise zu den Versuchsergebnissen finden Sie unter http://www.smul.sachsen.de/lfulg/8364.htm.

 

 

 

 

 

In den gezeigten drei Bildern ist ein sogenanntes „Milchglas“-Fenster zu sehen, welches den geforderten Lichtdurchtritt ermöglicht, gleichzeitig aber – wegen des Milchglaseffektes“ die übliche Wärmebelastung weitgehend vermeidet.

Eine andere Lösung ist der Einbau von Lichtplatten im Dach, ergänzt um Doppelstegplatten in der Decke des Zentralganges. So kann auch über die Fenster des Zentralganges natürliches Licht in die Abteile gebracht werden, natürlich ohne Hitzeprobleme.

Informationen zu dieser Lösung können Sie bei agrar-Planungsbüro Frank Bergmann Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können bekommen. 

Wollen Sie mehr dazu Wissen, dann nehmen Sie doch Kontakt auf: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Die Druckversion finden Sie in einem pdf-file, das Sie hier runter laden können: download.