Tränkenippel ohne Verletzungsrisiko (09/01)
Lösungen aus der Praxis - Tiergesundheit

Tränkenippel sind aus hygienischer Sicht zu bevorzugen. Allerdings stellen die in die Bucht hinein ragenden Tränkenippel auch ein nicht unerhebliches Verletzungsrisiko, insbesondere für die Flanken der Tiere dar.

 

 

 

 

 

 

 

 

Mittlerweile sind in der Praxis Tränken im Einsatz, bei denen das Wasserrohr so geformt ist, das es gleichzeitig die Funktion eines Schutzrohres übernimmt.Von Meier-Brakenberg wird dazu (mittleres Bild) auch eine Variante für Ringsysteme geboten. Mehr Infos unter http://www.meier-brakenberg.de/traenkeanlage.shtml.

Ein Merkblatt „Tränketechnik für Schweine“ wurde vom DLG-Ausschuss „Technik in der tierischen Produktion“ erarbeitet und steht unter http://www.dlg.org/de/landwirtschaft/testzentrum/merkblaetter.html als Merkblatt Nr. 351 zur Verfügung.
Wesentliche Inhalte:
Anforderungen des Tieres,
Eignung des Wassers,
Tränkebauarten,
Technische Anforderungen
sowie eine Checkliste zur Prüfung von Tränkesystemen nebst Anleitung zur Wasserbeprobung.

Checkliste und Anleitung stehen auch unter http://www.agrikontakt.de/content/blogcategory/35/79/ zum direkten runter laden zur Verfügung.

Von den Experten empfohlen wird auch eine regelmäßige Reinigung und Desinfektion der Tränkeanlagen. Dazu geeignete Mittel sind unter http://www.anipro.eu/ zu finden.

 
weiter >