Fachinformationen – Tiergesundheit
Wo finde ich Infos zur Tiergesundheit auf dänischen Vermehrungsbetrieben? (10/02)

  
 


Wie kann ich an Infos über die Tiergesundheit auf dänischen Betrieben kommen ?  (10/02) 

Jedermann kann sich jederzeit über Index und Gesundheitsstatus sämtlicher Vermehrungsbetriebe in Dänemark informieren.

Dazu gibt es zwei verschiedene Internetseiten. Beide Internetseiten wurden ursprünglich nur als Informationsquelle für dänische Züchter und die DanBred aufgebaut. Dementsprechend gibt es die Seiten nur in dänischer Sprache, und es wurde wenig Wert auf die optische Gestaltung gelegt.

Unter der Adresse www.danavl.dk stehen alle Informationen rund um die Zucht, bzw. die Zuchtbetriebe sowie die entsprechenden Vermarktungsorganisationen.

Ganz Links sind die wichtigsten Menüpunkte als „Buttons“ angeordnet. Im Textbereich finden sich dieselben Menüpunkte wieder, ergänzt um die Erklärung des entsprechenden Inhaltes.

Die für die Beurteilung der Qualität der Jungsauen wesentlichsten Menüpunkte, wie Z.B. die Rangfolge der dänischen Vermehrungsbetriebe nach Index (Rangering), die Leistung der Tiere nach Einzelindex (Bes lister) sowie die Liste der deutschen Vermarkter (Omsaetter af danavl dyre), werden ausführlich im DLZ-Beitrag  erläutert.

In der vorliegenden Fachinfo werden - unterlegt mit den entsprechenden Screenshots - die einzelnen Schritte erläutert, mit denen man zu den gewünschten Informationen kommt.

Der vollständige Bericht ist in der DLZ Ausgabe Februar 2010 im Primus erschienen.

  
 Agri-Kontakt hat in der Fachinfo 10/02 zusammen gefasst, 
wie "Jedermann" im Internet an die Infos kommen kann.
 
 
 Die Fachinfo 10/02, können Sie hier runterladen  

 

 

 

 
Was wird in Dänemark unter SPF-Tieren verstanden? (10/01)

  
 


Was verbirgt sich unter SPF in Dänemark ?  (10/01) 

Den Gesundheitsstatus „SPF“ haben nur Tiere die aus Beständen sind, welche am SPF sus Gesundheitssystem teilnehmen. Der SPF – Status gibt genau an, welche Krankheiten in dem Bestand nachgewiesen wurden, und welche Krankheiten nicht vorhanden sind.

Die Bezeichnung SPF steht für die SPF Krankheiten, von denen ein SPF Bestand frei ist.

Myc                        Mycoplasma (Enzootische Pneumonie)
AP                           Actinaobacillus lpeuropneumoniae (APP)
Ap2                         Die Zahl gibt den Serotyp an (allle bekannten APP Serotypen)
Nys                         Schnüffelkrankheit
Dys                         Dysenterie
Lus                         Läuse
(PRRS)   Porcine Reproduktive and Respiratory
DK                          PRRS Feldvirus
Vac                         Amerikanischer Virus

„SPF-Tiere“ die aus einem roten oder blauen Betrieb kommen,
können wiederum über eine unterschiedliche Qualität des „SPF-Status“ verfügen.

SPF-Tiere werden in drei verschiedene Qualitätsklassen eingeteilt.

SPF 1 Tiere sind von allen gelisteten Krankheiten frei.

SPF 2 Tiere sind SPF 1 Tiere, die eine Krankheit haben dürfen, z.B. APP 2, 6 oder 12,
           oder Mycoplasmen.

SPF 3
Tiere sind SPF 1 Tiere, die zwei Krankheiten haben dürfen, z.B. APP + Myco, 
           oder PRRS + APP  oder Myc.
           Ein bestätigter positiver PRRS Bestand führt automatisch die Stufe SPF 3.

In der vorliegenden Fachinfo werden entsprechende Informationen zur Verfügung gestellt.

Der vollständige Bericht ist in der DLZ Ausgabe Februar 2010 im Primus erschienen.

  
 Agri-Kontakt hat in der Fachinfo 10/01 zusammen gefasst, 
was unter "SPF" zu verstehen ist.
 
 
 Die Fachinfo 10/01, können Sie hier runterladen  

 

 

 

 
Impfungen richtig setzen: Ort und Kanüle (09/19)

  
 


Was ist bei der Durchführung von Impfungen zu beachten?  (09/19) 

Oft sind präventive Maßnahmen - wie z.B. Impfungen - ökonmisch sinnvoller, als der therapeutische Einsatz von Medikamenten.

Wichtig für den Erfolg ist ber dabei auch die Qualität der Durchführung der Impfmaßnahme.
Hier sind sowohl Ort und Winkel der Injektion, als auch Länge und Durchmesser der verwendeten Kanüle von besonderer Bedeutung.

In der vorliegenden Fachinfo werden entsprechende Informationen ur Verfügung gestellt.

Der vollständige Bericht ist in der DLZ Ausgabe Mai 2009 auf den Seiten 114 bis 117 erschienen.
  
 Agri-Kontakt hat in der Fachinfo 09/19 zusammen gefasst, wie Impfungen optimal zu setzen sind. 
 Die Fachinfo 09/19, können Sie hier runterladen  

 

 

 

 
Verstopfung und ihre Folgen (09/16)

  
 

Verstopfung und ihre Folgen (09/16)

Eine Verstopfung hat in erster Linie negative Konsequenzen für die Ferkel.

Wesentliche Signale sind die Futter- und Wasseraufnahme sowie die Milchproduktion.

Kees Scheepens, ein anerkannter Schweinefachmann aus den Niederlanden, hat  im Rahmen des AVA-Seminras "Verfeinerung der Tierbeobachtung" auch hier gute und leicht in die Praxis umsetzbare Tipps gegeben.

Agri-Kontakt hat in der Fachinfo 09/16 zusammen gefasst, was bei einer Verstopfung passiert, welche Folgen eine Verstopfung hat, und woran man sie erkennen kann.

Weitere Informationen beinhaltet die Fachinfo 09/15, die Sie hier runter laden können:
runterladen
 
 

 

 
Beurteilung von Schweineklauen sowie optimale Therapie / Teil 2 (09/13)

  
 

Die Optimierung der Klauengesundheit wird bei Zuchtsauen immer wichtiger,
seit dem klar geworden ist, dass sie wesentliche "Leistungsträger" sind,
und damit die wirtschaftliche Bedeutung erheblich ist.

In der DLZ 11/2008 wurde die Problematik einmal grundsätzlich und aus Sicht der Praxis aufgearbeitet.
AVA und Agri-Kontakt sind nun in einem gemeinsamen Seminar einen Schritt weiter gegangen:
1. Die verschiedenen Aspekte der Klauengesundheit wurden zunächst von Experten beleuchtet.
2. Darauf aufbauend wurde den Teilnehmern selbst Gelegenheit gegeben, Klauen zu untersuchen und zu bewerten.
3. Anschließend wurden geeignete Therapien entwickelt, in der gesamten Gruppe vorgestellt, und diskutiert.
Die wichtigsten Ergebnisse des Seminars sind in der DLZ 03/2009 ausführlich und bebildert dargestellt worden, und stehen im Kundenbereich von Agri-Kontakt zum runter laden zur Verfügung.
Agri-Kontakt hat in der Fachinfo 09/13 nochmals wichtige Infos auf einer DIN A 4 Seite zusammen gefasst:
A) Schema zur Beurteilung von Schweineklauen (nach Zinpro)
B) Praktische Beurteilung von zwei weiteren Schweineklauen und die Beschreibung der zur Vermeidung optimalen Therapie.

Weitere Informationen beinhaltet die Fachinfo 09/13, die Sie hier runter laden können:
runterladen
 
 

Aufgrund der sehr positiven Beurteilung des Seminars durch die Teilnehmer und schon vorliegender Nachfragen nach einem weiteren Seminar, haben sich AVA und Agri-Kontakt entschlossen ein weiteres Seminar in Horstmar am Dienstag, 22.04.09 von 08:30 Uhr bis 18:00 Uhr anzubieten.
Auch hier werden die Teilnehmer wieder selbst Gelegenheit haben, Schweineklauen zu beurteilen und in der Gruppe die geeignete Therapie zu erarbeiten.

Anmeldungen zum Seminar bitte unter:
http://www.ava1.de/veranstaltung.php?id=4&veranstaltung=91

Kunden von Agri-Kontakt steht jede Woche eine neue Fachinfo zum runter laden zur Verfügung.
Für nur 4-10 Euro/Monat können Sie diese und andere Informationen regelmäßig bekommen!

 

 
Schweinesignale: Wenn die Körpertemperatur nach der Geburt zu sehr fällt (09/12)

  
 

Wer viele Ferkel mit gleichmässig guten Gewichten absetzen will,
braucht nicht nur viele lebend geborene Ferkel,
sondern auch optimale Startbedingungen
insbesondere für die kleineren Ferkel!

Ein wesentlicher Faktor ist hier die Körpertemperatur der Ferkel unmittelbar nach der Geburt.
Fällt die Körpertemperatur zu stark, sind die Ferkel "nicht mehr so gut auf den Beinen", d.h. die Zitze wird später gefunden, ein erster Nachteil für eine gute Entwicklung.
Kees Scheepens, ein anerkannter Schweinefachmann aus den Niederlanden, hat  im Rahmen des AVA-Seminras "Verfeinerung der Tierbeobachtung" gute und leicht in die Praxis umsetzbare Tipps gegeben.
Agri-Kontakt hat in der Fachinfo 09/12 wichtige Infos auf einer DIN A 4 Seite zusammen gefasst:
A) Wie können Schweine ihre Körpertemperatur regulieren
B) Was kann der Einsatz von Matte und Sägespänen zur Geburt bewirken

Weitere Informationen beinhaltet die Fachinfo 09/12, die Sie hier runter laden können:
runterladen
 
 

Mittlerweile hat die AVA, gemeinsam mit Kees Scheepens, schon 15 Seminare erfolgreich durchgeführt. 
Die wichtigsten Ergebnisse des Seminars sind in einem Tagungsbericht dargestellt worden,
und können unter folgendem Link nachgelesen werden: www.ava1.de/pdf/npa_25_2008_pudlik.pdf .
Aufgrund der sehr positiven Beurteilung des Seminars durch die Teilnehmer hat sich die AVA entschlossen ein weiteres Seminar in Horstmar von Donnerstag, 02.04.09  bis Freitag, 03.04.09 anzubieten.
Auch hier werden die Teilnehmer wieder selbst Gelegenheit haben, mit Checklisten und einfachen Messgeräten - wie z.B. Litermaß, Stoppuhr oder Fiebertermometer) das Gelernte während des Seminars in der Praxis zu vertiefen.

 Agri-Kontakt möchte seinen Kunden helfen Geld zu sparen,
und hat einen Rabatt von 10% raus gehandelt!

Wer das Seminar "Verfeinerung der Tierbeobachtung" besuchen möchte,
und 10% der Seminargebühr sparen möchte,
sollte sich hier anmelden:
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Dazu bitte angeben:
Vorname
Nachname
Straße
PLZ / Ort
Telefon
Fax
Email

Kunden von Agri-Kontakt steht jede Woche eine neue Fachinfo zum runter laden zur Verfügung.
Für nur 4-10 Euro/Monat können Sie diese und andere Informationen regelmäßig bekommen!

 

 
Beurteilung von Schweineklauen sowie optimale Therapie (09/11)

  
 

Die Optimierung der Klauengesundheit wird bei Zuchtsauen immer wichtiger,
seit dem klar geworden ist, dass sie wesentliche "Leistungsträger" sind,
und damit die wirtschaftliche Bedeutung erheblich ist.

In der DLZ 11/2008 wurde die Problematik einmal grundsätzlich und aus Sicht der Praxis aufgearbeitet.
AVA und Agri-Kontakt sind nun in einem gemeinsamen Seminar einen Schritt weiter gegangen:
1. Die verschiedenen Aspekte der Klauengesundheit wurden zunächst von Experten beleuchtet.
2. Darauf aufbauend wurde den Teilnehmern selbst Gelegenheit gegeben, Klauen zu untersuchen und zu bewerten.
3. Anschließend wurden geeignete Therapien entwickelt, in der gesamten Gruppe vorgestellt, und diskutiert.
Die wichtigsten Ergebnisse des Seminars sind in der DLZ 03/2009 ausführlich und bebildert dargestellt worden, und stehen im Kundenbereich von Agri-Kontakt zum runter laden zur Verfügung.
Agri-Kontakt hat in dr Fachinfo 09/11 wichtige Infos auf einer DIN A 4 Seite zusammen gefasst:
A) Schema zur Beurteilung von Schweineklauen (nach Zinpro)
B) Praktische Beurteilung von zwei Schweineklauen und die Beschreibung der zur Vermeidung optimalen Therapie.

Weitere Informationen beinhaltet die Fachinfo 09/11, die Sie hier runter laden können:
runterladen
 
 

Aufgrund der sehr positiven Beurteilung des Seminars durch die Teilnehmer und schon vorliegender Nachfragen nach einem weiteren Seminar, haben sich AVA und Agri-Kontakt entschlossen ein weiteres Seminar in Horstmar am Dienstag, 22.04.09 von 08:30 Uhr bis 18:00 Uhr anzubieten.
Auch hier werden die Teilnehmer wieder selbst Gelegenheit haben, Schweineklauen zu beurteilen und in der Gruppe die geeignete Therapie zu erarbeiten.

Anmeldungen zum Seminar bitte unter:
http://www.ava1.de/veranstaltung.php?id=4&veranstaltung=91

Kunden von Agri-Kontakt steht jede Woche eine neue Fachinfo zum runter laden zur Verfügung.
Für nur 4-10 Euro/Monat können Sie diese und andere Informationen regelmäßig bekommen!

 

 
Orientierungsrahmen zur Bewertung der Tränkwasserqualität (09/02)

  
 

Wichtigste Aufgaben des Wassers im Tier sind die Aufrechterhaltung des Zell-Innendruckes, die Verdauungsprozesse, der Nährstofftransport, die Harnzusammensetzung sowie die Thermoregulation. Dazu ist neben der Aufnahme bestimmter Mengen die Qualität des Wassers von entscheidender Bedeutung.
Das Tränkwasser ist mittlerweile EG-Rechtlich in den Futtermittelbegriff eingebunden. Eine exakte Festlegung zur Qualität von Tränkwasser existierte jedoch bisher nicht. Allerdings sind in der Literatur teilweise unterschiedliche Empfehlungen zu Qualitätsanforderungen an das Tränkewasser zu finden.
Daher hat sich im Auftrag des BMVEL eine Expertenkommission, bestehend aus den Herren Böhm, Flachowsky, Kamphues, Lahrssen-Wiederholt, Meyer und Schenkel, daran gemacht, einen entsprechenden Orientierungsrahmen zu erarbeiten. Orientierungswerte für weitere Elemente sind nach gegenwärtig vorliegenden Daten nicht relevant.
Dieser Orientierungsrahmen wurde mittlerweile mit den Futtermittelüberwachungsbehörden der Länder sowie den betroffenen landwirtschaftlichen Organisationen und Wirtschaftsverbänden abgestimmt.
Die Autoren halten es grundsätzlich nicht für sinnvoll die in der Trinkwasserverordnung festgelegten Werte auf die Versorgung von Tieren mit Tränkwasser zu übertragen. Gründe dafür sind u. a. das die Überschreitung der Grenzwerte keine nachteiligen Effekte auf das Tier bzw. die davon ausgehenden Lebensmittel hat, und zudem einige Kriterien lediglich aus technischen Gründen festgelegt wurden.
So kommt es, dass bei einigen Parametern für Tränkwasser höhere Werte zugelassen werden, als für Trinkwasser. Dies gilt z. B. für Eisen, das im Trinkwasser mit 0,2 mg/l und im Tränkwasser mit < 3,0 mg/l enthalten sein darf. Andererseits aber auch für Tränkwasser Werte gefordert werden, die für das Trinkwasser nicht relevant sind, wie z.B. das Zink, welches im Tränkwasser nur mit < 5,0mg/l vorkommen soll, im Trinkwasser aber gar nicht geregelt ist.
Generell gilt, das in das System eingespeistes Wasser frei von Salmonella und Campylobacter (in 100 ml) sowie möglichst weitgehend frei von E. coli (in 10 ml) sein sollte; die aerobe Gesamtkeimzahl sollte 1.000 KBE/ml bei 37°C und 10.000 KBE/ml bei 20°C nicht überschreiten.
Quelle: www.bmelv.de 
Eine vollständige Zusammenstellung der Werte des Orientierungsrahmens findet sich in der Fachinfo 09/02.
Kunden von Agri-Kontakt steht die Fachinfo 09/02 ab sofort zum runter laden zur Verfügung.
Interessiert ? 
Kunden tragen links "Benutzername" und "Passwort" ein.

Benutzernamen und Passwort können Sie auch hier beantragen: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können !
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 8 von 21